Schlagwörter

, , , ,

Verlassen

 

Ihr lieben Wolkengucker!!

Leider gibt es für gebrochene Herzen keinen Sekundenkleber. Sie brauchen Zeit, um wieder zusammenzuwachsen.

Und manchmal fühlt sich diese Zeit schier unendlich an.

Verlassenwerden gehört zu den schmerzhaftesten Erfahrungen im Leben. Und zu einem von drei Gründen, warum mein Herz vor vier Jahren brach.

Meine ganz geheime Sucht war schon immer die Sehnsucht. Ein kleines Laster, das sich mein Herz hin und wieder gönnt. Ich habe sie ganz gut im Griff. Denn wie jede Süchtige denke ich, dass ich jederzeit damit aufhören kann.

Die kleine, störrische Sehnsucht zieht und zerrt an meinem Herzen. Und macht es wunderbar weit.

Aber Verlassenwerden zerreisst es.

Und jeder Fetzen trägt einen anderen Namen. Wut, Hass, Traurigkeit, Schmerz… diese Überschriften stehen darauf geschrieben. Ich schaute mir die letzten Jahre jeden einzelnen Fetzen genau an, beschriftete ihn neu und setzte ihn wieder ein.

Und immer dann, wenn mein Patchworkherz fast wieder nagelneu glänzte, ließ ich zu, dass ER alles von neuem zerriss.

In seiner Gegenwart fühlte ich mich wie ein kleines Kind. Fühlte mich ihm und seinen Launen hilflos ausgeliefert. Verlor viel zu oft meine Stimme. Suchte sie verzweifelt. Und konnte sie in seiner Gegenwart einfach nicht finden.

Ständig wollte ich ihm sagen, womit er mich verletzte. Aber ich hatte Angst, ihn zu verlieren. Hatte Angst, dass seine Komplexe uns weiter voneinander entfernten.

Nach außen war ich gelassen. Sagte ihm in vier Jahren nie, was ich wirklich empfand.

Aber innerlich hatte ich ein Jahresabo für die Gefühlsachterbahn.

Es war keine von diesen lustigen Achterbahnen, die das Herz vor Aufregung höher schlagen lassen. Nein, es war eine von diesen richtig Schäbigen. In einem zweifelhaften Vergnügungspark, der kurz vorm schließen ist.

Eine von denen, wo man nie genau weiß, ob man lebend wieder rauskommt.

Nachts träumte ich von dem Schmerz, den sein Verlust in mir auslöste. Und tagsüber davon, ihm all diesen Schmerz endlich ins Gesicht zu schreien.

Hier fünf Dinge, die ich in den letzten vier Jahren so gerne unendlich laut geschrien hätte ->

 

Lilia’s ChecklisteFünf Dinge die ich an dir hasse“:Hassliebe

1. Man sagt doch nicht, dass man jemanden liebt -> und verlässt ihn dann!

2. Ein Mann kämpft um die Liebe seines Lebens -> und läuft nicht vor ihr weg !

3. Dein Schweigen ist auch eine Aussage -> nämlich die Allerschlimmste !

4. Du sagst, dass du mich liebst -> aber behandelst mich wie deinen Feind !

5. Feiglinge wie du, machen nichts -> Mutige machen Fehler !

 

Und dann gibt es da noch einen heimlichen sechsten Punkt.

Den sage ich aber nur euch:

( 6. ) Ich habe Dich trotzdem jede einzelne Sekunde geliebt -> wie ein Idiot.

 

Lieben ist sexy & fühlen macht frei,

Eure L*

 

 Love hurts – Love scars – Love wounds

Nazareth (Love Hurts)

 

Advertisements